Es gibt Farben, die Ihnen einfach besser stehen als andere.

Diese "persönlichen" Farben lassen …

  • Ihren Teint erstrahlen.
  • Sie wirken frisch und gesund, kleine Falten fallen weniger auf.
  • Augenringe und Hautirritationen treten deutlich in den Hintergrund.


Warmer Hauttyp:

Jeder Mensch hat eine bestimmte Hauttönung

 

Checkliste Frühlingstyp:

·       Haut hat einen warmen Unterton – Teint erscheint zart gerötet oder durchsichtig. Bevorzugt eher warmtonige, sonnendurchflutete, gelbliche Farbtöne.

·       Hellblonde Haare mit rötlichen, goldfarbenen Schimmer.

·       Warme Farben, die frisch und leuchtend wirken mit einem gelblichen Unterton. Ideal sind helle und klare Töne, die mit dem zarten Teint harmonieren.

Schmuck gerne in Gold grün Bernstein aquamarin.

 

Kühler Hauttyp:

 

Checkliste Sommertyp:

  • Kühler Hauttyp – Teint erscheint hell und hat meist einen zarten Pinkton.
  • Haut weist einen kühlen, leicht bläulichen Unterton auf.
  • Haarfarbe ist in der Regel blond bis dunkelbraun immer mit einem aschigen Unterton.
  • Hauttypen, die schnell braun werden – Olivschimmernden Teint.
  • Pudrig bis dunkle klare Farben mit einem bläulichem Unterton.

Wie schön stimmig die zwei wirken.
Perfekt gekleidet für eine sommerliche Grillparty. Jeder strahlt in seinem richtigen Rotton.

Beispiel:

Modell mit kalten Farben wirkt wie verfroren – also Farben mit bläulichem Anteil zu Gesicht - falsch.

 Modell mit warmen Farben wirkt frisch und gesund – also Farben mit gelblichem Anteil zu Gesicht - richtig.

 

Die aktuellen Rottöne in dieser Saison:

Kräftiges Rot und Orange, Pink, Bordeaux („Biking Red“ und „Merlot“) 

Feurige Rotton "Chili Pepper", pikantes Cranberry- und exotisches Feigenrot

 

Welches Rot passt zu mir?

 

Wir denken bei der Farbtypologie an die Einteilung in
Frühling-, Sommer-, Herbst- und Wintertypen.
Die Kriterien bei der Bestimmung nach der Differenzierten Farbberatung durch die Reihenanalyse richten wir uns nach:


6 Farb - Dominanzen:

 

  • Temperatur:           Kalt oder Warm
  • Kontrast:               Hell oder Dunkel
  • Intensität:              Matt oder Klar (Gedeckt oder Leuchtende Farben)

 

Nach dieser Methode werden unterschiedliche Aspekte separat getestet und lassen eine feinere Differenzierung zu.

 

Farbe zu Gesicht:
Ist der Rotanteil der Haut hoch, verstärkt rote Kleidung diesen Eindruck im Gesicht negativ.
Grüntöne neutralisieren hingegen den Rotanteil und passen diesen Typen hervorragend an.

Kräftige Farben sollten im Business-Alltag nicht zu großflächig zum Einsatz kommen. Eine Krawatte in Fuchsia kann großartig aussehen, ein Fuchsia färbendes Hemd hingegen wirkt möglicherweise aufdringlich.

 

Fazit:           Wer seine persönlichen Farben kennt und anwendet,

                    erntet häufig Komplimente und Ansehen.